Allgemeine Bedingungen für den
Autohaus Uitz Premium ServiceVertrag


1 Leistungsumfang und Leistungsdauer



  • 1.1 Der Service-Nehmer erhält einen Anspruch auf folgende Leistungen bis zu einer maximalen Laufzeit von 8 Jahren und einer Gesamtlaufleistung von 800.000 km, die im Rahmen dieses Vertrages am Mercedes-Benz Lieferumfang, der von diesem Vertrag umfassten Fahrzeuge vorbehaltlich der Regelung in Ziffer 1.3 durch die Stammwerkstatt oder eine andere Werkstatt der Mercedes-Benz Kundendienst-Organisation in den im Vertrag genannten Ländern, erbracht werden.

    Nur Servicegeber (Stammwerkstatt)
    • Durchführung aller vereinbarten oder im Wartungsheft vorgeschriebenen Arbeiten unter Einschluss der hierzu erforderlichen Mercedes-Benz Originalersatzteile – soweit verfügbar - und Betriebsstoffe, ausgenommen Kraftstoffe und Nachfüllöl für den Motor,
    • Durchführung der gesetzlich vorgeschriebenen Untersuchungen unter Einschluss der Gebühren,
    Alle Werkstätten: (im Pannenfall nach Obligobestätigung durch den Servicegeber) HINWEIS: Vor Beginn der Reparatur ist in jedem Fall eine Reparaturfreigabe mit der zugehörigen Freigabenummer einzuholen.
    • Durchführung aller Reparaturen nach Herstellervorschrift und Lieferung der hierzu notwendigen Mercedes-Benz Originalersatzteile – soweit verfügbar - einschließlich Tauschaggregate und Betriebsstoffe, die bei der vom Service-Nehmer angegebenen Einsatzart infolge Verschleißes bei sachgemäßem Gebrauch erforderlich werden, ausgenommen Kraftstoffe, Reifen und Behebung von Schäden an Glas (Glasbruch). Durchführung der gesetzlich vorgeschriebene Überprüfung nach §24 und §24a nur im Zuge einer Reparatur am EG-Kontrollgerät.
    Über diesen Umfang hinausgehende Leistungen sind für jedes Fahrzeug gesondert festzulegen. In zwingenden Notfällen, wenn die Inanspruchnahme einer Werkstatt der Mercedes-Benz Kundendienst-Organisation nicht möglich ist, kann der Service-Nehmer auch Leistungen einer anderen Werkstatt in Anspruch nehmen.

    Die Leistung des Service-Gebers beschränkt sich in diesem Fall auf die Übernahme der Kosten für die Arbeiten der anderen Werkstatt bis zu dem Betrag, der bei Ausführung durch die Stammwerkstatt angefallen wäre.
  • 1.2 Im Pannenfall hat sich der Service-Nehmer, außer in den Fällen gemäß Ziffer 1.3, an den Service-Geber bzw. seine Stammwerkstatt zu wenden. Vor einer Reparatur hat sich die betreuende Werkstatt eine Obligobestätigung vom Servicegeber einzuholen. Der Service-Geber bzw. die Stammwerkstatt werden eine Reparatur vor Ort oder - wenn erforderlich - eine Reparatur in einer Werkstatt der Mercedes-Benz Kundendienst-Organisation veranlassen.
  • 1.3 Vom Leistungsumfang ausgeschlossen sind alle von Ziffer 1.1 und 1.2 nicht erfassten Leistungen, insbesondere
    • die Übernahme von Abschleppkosten und die Beseitigung von Schäden, verursacht durch Unfall oder Gewalt, einschließlich Naturgewalt und Immissionen
    • unsachgemäße Behandlung des Fahrzeuges, z. B. Überschreitung der festgelegten Gewichte, Lasten und der maximalen Drehzahlen
    • Veränderung am Fahrzeug durch den Service-Nehmer oder Dritte
    • Polsterungen, Schonbezüge, Teppiche, Gummimatten, Verkleidungen (Türen, Dach, Innen- u. Laderaum)
    • Schäden verursacht durch verschmutzten oder paraffinierten Kraftstoff
    • Marderbiss
    • Dachlichtbalken, Rundumkennleuchten, Telefon, Handy, Freisprecheinrichtung, Funk (wenn nicht im Werkslieferumfang)
    • Justierungen am parametrierbarem Sondermodul (PSM) f. Aufbau u. Anhänger-CAN
    • Fremdaufbau inkl. Kran oder Ladebordwand (Elektrik, Mechanik, Hydraulik) komplett
    • Updates für Hard- und Software der Navigationssysteme
    • Verwendung von Betriebsstoffen, die in den Mercedes-Benz Betriebsstoffvorschriften nicht angeführt sind.
    • Nachträgliche Einbauten
    • Thekenverkauf
    • Kosten und sonstige Aufwendungen im Zusammenhang mit Um- und Nachrüstungen aufgrund gesetzlicher Bestimmungen für Lackpflege und Schönheitsreparaturen für Kontrollen.
  • 1.4 Die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften beim Grenzübertritt (insbesondere die Anmeldung eingebauter Teile und Aggregate sowie die Bezahlung von Abgaben) obliegt allein dem Service-Nehmer.
  • 1.5 Werden auf Verlangen des Service-Nehmers Arbeiten außerhalb der Geschäftszeit durchgeführt, so berechnet die ausführende Mercedes-Benz Werkstatt dem Service-Nehmer diejenigen Zuschläge für Nacht-, Sonn- und Feiertagsarbeiten gesondert, die üblicherweise zusätzlich in Rechnung gestellt werden (ausgenommen im akuten Pannenfall Ziffer 1.2).
  • 1.6 Als Leistungsdauer wird für jedes Fahrzeug ein bestimmter Zeitraum und eine bestimmte Laufleistung, gemessen in Kilometern und/oder Betriebsstunden, festgelegt. Die Leistungspflicht des Service-Gebers für ein Fahrzeug endet mit dem Ende des Zeitraumes oder mit dem Erreichen der Laufstrecke, je nachdem, welches der beiden Ereignisse zuerst eintritt. Mit dem Ende der Leistungspflicht scheidet das Fahrzeug aus dem Vertrag aus.